SEMrush – so arbeitest du damit

0 Kommentar(e)

Ich möchte Dir in diesem Artikel aufzeigen, wie du mit SEMrush vernünftig analysieren und arbeiten kannst. Dazu schauen wir uns die kostenlose Version an – es gibt aber auch eine bezahlbare Version – aber die kostenlose Version bietet schon einen relativ großen Umfang, was du sofort nutzen kannst.

Einloggen bei SEMrush

Zu allererst besuchst Du die URL https://www.semrush.com/ – stellst die Sprache über den Button neben Anmelden dazu. Wichtig ist zudem, dass Du in dem Feld, wo Du Deine URL eingibst auch auf DE umstellst.

Achtung! Der gesamte Artikel bezieht sich auf die Beispiels-URL Zalando. Hier bekommen wir die meisten Informationen, sodass Du den „vollen“ Umfang von SEMrush kennenlernst.

Die erste Übersicht von SEMrush

Nun gibst Du entweder gleich die URL deiner Webseite ein oder machst es wie ich mit der URL von Zalando. Klicke anschließend auf Start und es findet eine Weiterleitung zur Gesamtübersicht von SEMrush bezogen auf Zalando.de statt. Linksseitig befindet sich das Dashboard von wo aus Du alle notwendigen Anwendungen bedienen kannst.

Widmen wir uns erst mal dem mittleren Bereich. Hier siehst Du oben die gewählte Domain, darunter das ausgewählte Land der Google Suche, rechts das Datum der Live-Daten. Darunter befindet sich die

  • organische Suche – wie viel Traffic generiert Zalando
  • bezahlte Suche – wie viel Traffic generiert Zalando über bezahlte Werbung inklusive Kosten
  • Backlinks – die Anzahl auf der Website
  • Display-Werbung – wie viel Ads in Display-Werbung investiert wird.

Wofür ist SEM-rush geeignet?

Hauptsächlich ist SEMrush dafür da, um die Mitbewerber zu analysieren und Insides zu bekommen, was andere machen und was Du dir davon abschauen kannst.

Der nächste Bereich zeigt die 2 Kreisdiagramme und ein weiteres Diagramm, an welchem Du sehen kannst, wie das Unternehmen stetig wächst.

Der dritte Bereich zeigt neben den organischen Top-Keywords auch die Verteilung der organischen Positionen. Bedeutet: Welche Keywords auf welchen Positionen stark ranken.

Tipp: Analysierst Du Deine eigene Seite und findest Deine Keywords auf den Plätzen 11 bis 20, handelt es sich hier um Potenziale. Deshalb sollte Dein Ziel sein, diese auf die Plätze 1 bis 10 zu bekommen. Es lohnt sich nicht Keywords zu optimieren, die auf Platz 40 stehen.

Interessant ist auch der Bereich der wichtigsten Mitbewerber in der organischen Suche. Analysierst Du später Deine eigene Website, kannst Du direkt Deine Konkurrenz ausspionieren.

Bezahlte Top-Keywords – die Übersicht

In diesem Bereich kannst Du für Deine Webseiten-Analyse herausfiltern, welche Keywords Du für Deine Seite noch nicht benutzt, für Dich aber relevant sein könnten, um Deine Seite auf die besseren Plätze zu katapultieren.

Zusätzlich kann man hier sehen, wo die Konkurrenz den CPC sehr hoch ansetzt und in welchem Bereich es unter Umständen nicht sonderlich wichtig ist.

Der nächste Abschnitt zeigt Dir die wichtigsten Mitbewerber aus der bezahlten Suche. Anhand der beiden Diagramme erkennst Du, dass es hier wieder andere Anbieter sind, als in der organischen Suche.

Weitere Bereiche in diesem Bereich, mit denen man super arbeiten und analysieren kann sind

  • Anzeigenbeispiele
  • Backlinks – Follow vs. Nofollow
  • Backlink-Type – Textlinks, Frame-Links, Formularlinks und Bildlinks
  • Top-Anker – Benennung der Links
  • Verweisende Domains
  • Indizierte Seiten
  • Landing-Pages
  • Latest Advertisers
  • Textanzeigen-Beispiele

Das Dashboard in seiner Funktion von SEMrush

Wie Du vermutlich schon gesehen hast, ist das Dashboard in seiner kostenlosen Variante sehr umfangreich. Ich werde mit Dir die wichtigsten Funktionen durchgehen. Wenn ich Dir wirklich alles aufzeige, dann sind wir mehrere Stunden beschäftigt. Hast Du aber Fragen, so kannst du mir gerne eine E-Mail schreiben. Unter: https://carlosiebert.de/ findest Du mein Kontaktformular.

Der Bereich Backlinks aus dem Dashboard von SEMrush

Vorab sei erwähnt, dass Du in der kostenlosen Variante schon sehr viel Informationen zu Backlinks erhältst, aber nicht vollständig.

Um nun an die Informationen zu kommen, klickst Du in der rechten Menüleiste auf Domain Analytics und dann auf Backlinks. Mittig erhältst Du Reiter für die Übersicht, Backlinks, Anker, verweisende Domains, verweisende IPs, indizierte Seiten und Mitbewerber.

Schauen wir uns den Reiter verweisende Domains genauer an. Überlege Dir vorab schon, welche Dinge für Dich interessant sein können, da Du in der kostenlosen Version nur 10 Anfragen stellen kannst. Bezogen auf Zalando hast Du die Möglichkeit Dir die verschiedenen Länder und deren Website anzuschauen in denen Zalando vertreten ist.

Domainvergleich auf SEMrush mit Keyword Gap

Welches Thema sehr spannend und aussagekräftig ist, ist Domain vs. Domain. Diesen Bereich findest Du ebenfalls unter Backlinks als Unterpunkt.

Passend zu unserem Beispiel Zalando gibst Du beispielsweise OTTO ein. Insgesamt kannst du 5 Websites untereinander vergleichen. Zwischen den jeweiligen Websites siehst Du zwei Ringe, die ineinandergreifen. Gehst Du mit der Maus darüber, wählst Du aus, was verglichen werden soll.

  • Alle Keywords
  • Einzigartige Keywords der ersten Domain
  • Gemeinsame Keywords
  • Eindeutige Keywords

Tipp: Durch die Einstellung bei den Ringen bekommst Du heraus, wo es Überschneidungen gibt oder eben auch nicht. Dies solltest Du auf jeden Fall mit der Website Deines Konkurrenten untersuchen.

Klickst Du nun in den Bereich „eindeutige Keywords der ersten Domain“ dann siehst Du für welche Keywords beispielsweise Zalando ein Ranking erzielt, aber OTTO nicht. Gehst Du von dem Fall aus, dass Du für OTTO tätig bist, kannst Du feststellen, welche Keywords Du optimieren musst, um an Zalando heranzureichen. Dieses System funktioniert aber nur, wenn Du Deine Website mit einem wirklichen Konkurrenten vergleichst, alles andere wäre unsinnig.

Zu untersuchen sind auch gemeinsame Keywords, für die beide Unternehmen gleichzeitig ranken und wer hierbei einen besseren Stand hat.

Reportings durch Backlink-Gap

Um hier vergleichen zu können, gibst Du wieder die beiden URLs (Zalando und OTTO) in die Root-Domain ein und klickst auf den grünen Pfeil rechtsseitig. Nach einer kurzen Ladezeit erhältst Du ein Diagramm, in dem der Umfang der vorhandenen Backlinks auf den jeweiligen Websites vorhanden sind. In unserem Beispiel sieht man ganz klar, dass Zalando über 2 Millionen Backlinks mehr hat, als OTTO.

Wendest Du Deinen Blick auf „Authority Score“ und klickst auf den Pfeil, der nach oben gerichtet ist, stehen dort URLs, aus denen man gut erkennen kann, dass mehr Backlinks zu Zalando als zu OTTO führen.

Tipp: Wenn man dieser Tatsache ins Auge schaut, kann man darüber eine gute Backlink-Strategie aufbauen. Dafür ist es gut, sich mit Unternehmen in Verbindung zu setzen, um mit diesem eine gemeinsame Strategie zu nutzen – so haben beide Parteien etwas davon.

Keyword Analytics via SEMrush

In der Übersicht der Keyword Analytics, kann man eine Domain oder ein Keyword eingeben. Am Beispiel Zalando sieht man, auf welche Keywords derzeit geboten wird. Interessant sind auch die ähnlichen Keywords, das ist für die Keyword-Recherche sehr gut. Wobei dieser Bereich sich besser analysieren lässt, wenn man ein spezielles Keyword in die Suchleiste eingibt.

Angezeigt werden nun, welche Keywords ähnlich dem sind, welches sich in der Suchleiste befindet. Unter dem Reiter „Ähnlichkeit“ ist es nun möglich zu schauen, welche Keywords man schnell verbessern beziehungsweise optimieren kann.

Preisliste von SEM-rush für intensives Analysieren von Websites

Man muss schon sagen, dass die Preise von SEM-rush ordentlich sind. Es stehen drei Paketpreise zur Auswahl.

SEMrush Pro: Dieses Paket ist geeignet für Freiberufler, Startups und Marketing-Unternehmen. Im Paket inbegriffen sind 28 Tools für SEO-Projekte, PPC-Projekte, SMM-Projekte und Inhaltsprojekte. Zu sehen sind Traffic-Quellen, Rankings, Mitbewerber, Social-Media-Ergebnisse und vieles mehr. Der Preis liegt monatliche bei 99,95 Dollar – ungefähr 88 Euro monatlich.

SEMrush Guru: Für 199,95 Dollar – ca. 177 Euro – sind KMU (kleine und mittlere Unternehmen) sowie wachsende Marketing-Agenturen gut bedient. Sie erhalten zusätzlich zu den Funktionen aus dem Pro-Paket Berichte mit Branding, Verlaufsdaten und erweiterte Limits. Weitere Gadgets entnimmst du bitte der Website von SEM-rush.

SEMrush Business: Agenturen, E-Commerce-Projekte und Unternehmen mit umfangreicher Internetpräsenz sind mit dem Business-Paket für 399,95 Dollar – ca. 355 Euro monatlich – gut bedient. Alle Funktionen aus dem SEMrush Pro und Guru sind enthalten. Zusätzlich gibt es White-Label-Berichte, API-Zugriff und erweiterte Limits plus Freigabeoptionen. Was noch m Business-Paket enthalten ist – ist nachzulesen auf SEMrush unter dem Reiter Preise.

Tipp: Mach dir vorher Gedanken darüber, ob du wirklich eine der bezahlten Versionen benötigst, um eine gute Recherche deiner Konkurrenz oder deiner Website auszuführen. Probier am besten erst mal – solange es geht – die kostenlose Variante aus. Kommst du dann mit der Analyse nicht mehr weiter, kannst du immer noch zu einer bezahlten Version wechseln.

GRATIS Online Marketing Anleitungen